Archiv für April 2008

Miro Entwickler im Gespräch

Sonntag, 27. April 2008

Netzpolitik Auf NetzpolitikTV gibt es ein Interview mit Jesse Pattel und Holmes Wilson vom Miro-Projekt. Die beiden erklären die ihren Ansporn die Open-Source Software zu entwickeln, um das Fernsehen zu demokratisieren. Neben der Projektgeschichte Miros und der, zur Finanzierung beitagenden, Participatory Coulture Foundation plaudern Pattel und Wilson auch über technische Einzelheiten der Software.

Wie bereits erwähnt, suchen die Entwickler auch noch Hilfe bei den Übersetzungen. Programmierer, die Python beherrschen werden gesucht, um an der Software mitzuwirken.

NetzpolitikTV 036: Miro - Turn your computer into an internet TV. from netzpolitik on Vimeo.NetzpolitikTV 036: MIRO - Der freie Internet-TV Player ist etwa 25 Minuten lang und wurde auf der re:publica´ 08 aufgenommen.Download als MP4, OGG Theora oder Flash.

German-Version in Planung

Mittwoch, 09. April 2008

Miro Logo

Wie die Statistiken zeigen, kommen 22% der Miro-Nutzer aus Deutschland. Diese Tatsache bewegte die PCF heute dazu, zur Unterstützung bei der Übersetzung der Software und Dokumentation aufzurufen. Denn zukünftig soll es eine “custom version” mit eingedeutschtem Programmführer für deutschsprachige Nutzer geben.

Das Übersetzen ist komfortabel über die launchpad.net Website der, durch die Linux-Distribution Ubuntu bekannt gewordenen, Firma Canonical möglich. Dazu ist lediglich ein lauchpad.net Account notwendig. Übersetzt werden kann die Miro-Software, der Miro-Guide oder die Website GetMiro.com.

Fragen können per E-Mail an die Adresse feedback@pculture.org oder im IRC channel #miro auf irc.freenode.net gestellt werden. Im inoffiziellen Kanel #miro-de können sich Übersetzungs-Interessierte unter einander austauschen.

Auch Vorschläge für weitere deutschsprachige Video-Feeds sind gewünscht und können in den Kommentaren gepostet werden.