Artikel mit ‘PCF’ getagged

Gesucht: Miro Guide Moderator

Samstag, 16. August 2008

Miro Logo

Der Miro Guide wächst beständig. Mittlerweile umfasst das Sender-Verzeichnis 4965 Kanäle. Jeder eingetragene Kanal wird zunächst auf seine Funktionstüchtigkeit getestet. Zudem werden bestimmte Sender auf der Startseite präsentiert. Diese Auswahl sowie die „Eingangskontrolle“ wird momentan von wenigen Händen erledigt. Die PCF sucht daher bis zu drei Nachwuchs-Moderatoren.

Gesucht werden Bewerber, die …

  1. … verlässlich, verantwortungsbewusst und selbstständig arbeiten können
  2. … Erfahrung im Umgang mit Miro haben
  3. … mindestens zwei Zeitstunden pro Woche aufwenden können (nicht notwendigerweise zusammenhängend)
  4. … hoffentlich an das Internet und Internet-TV glauben

Bewerbungen sollen per E-Mail sowohl an dean[at]pculture.org als auch an robbt[at]pculture.org geschickt werden. Sie sollten eine kurze Selbstvorstellung enthalten, die folgende Fragen klärt:

  1. Wo / an welchen Projekten arbeitest du?
  2. Warum bist du ein guter Moderator?
  3. Welche sind deine zwei Lieblings-Video-Feeds?

Miro News Blog: Volunteer Position: Be a Miro Guide Moderator

„How to Make Internet TV“ wächst

Samstag, 16. August 2008

Neben der „Empfänger“-Software Miro kümmert sich die PCF auch um den medialen Gegenpol: Die Produzenten bzw. Sender des Internetfernsehens.

Nachdem das Projekt einer eigenen Video-Produktions-Software gescheitert war, entschied man sich auf MakeInternetTV.org fortan Anleitungen zur Video-Produktion und Verbreitung bereitzustellen.

Nun gibt es auch ein tutorial for Tube Mogul, einen Web-Service, der es ermöglicht ein Video parallel bei den verschiedenen Hosting-Diensten anzubieten.

Vorschläge für neue Tutorials sind gern gesehen und können als Kommentare zu diesem Post abgegeben werden.

Nachhaltigkeit bei NGOs?

Freitag, 25. Juli 2008

Die PCF-Gründer Nicholas Reville und Holmes Wilson beschäftigen sich in zwei kurzen Fallstudien mit non-profit Organisationen (NGOs) im Internet-Zeitalter. Dazu beschäftigen sie sich mit der Mozilla Foundation, dem Hersteller des Firefox Browsers und der Wikimedia Foundation, die hinter Wikipedia, der freien Enzyklopädie steht.

Die Finanzierung von Miro

Freitag, 11. Juli 2008

Miro Logo Anlässlich der kürzlich erschienenden NDR-Miro-Version führte der Sender nun mit Holmes Wilson, dem Mitgründer der Participatory Culture Foundation und Jesse Patel dem Business Koordinator der PCF ein Interview.

Neben den altbekannten Erklärungen, was Miro denn sei und warum Quelloffenheit wichtig ist äußerte sich Wilson auch über die Finanzierung des Projektes:

Anfangs haben uns Privatpersonen finanziert. Mitch Kapor zum Beispiel, der Gründer des Unternehmens Lotus. Aber auch Stiftungen, die Medien- und Filmprojekten Gelder geben, um unabhängigen Journalismus zu fördern. Für diese Leute ist Miro wichtig, weil wir freie Programme zur Verfügung stellen. Journalisten brauchen freie Infrastruktur, um ihre Arbeit besser zugänglich machen zu können. Mittlerweile unterstützt uns auch die Mozilla Stiftung.